Mission Spaceborn: Aus Atomraketen werden Symbole des Friedens

Brief unterschreiben

Mission Spaceborn: Aus Atomraketen werden Symbole des Friedens.Eine Idee aus dem All - für einen besseren Planeten.

Wir wollen Kim Jong-un dazu bewegen, seine Atomraketen abzurüsten. Aus dem Raketenschrott sollen Symbole des Friedens entstehen - Medaillons und Uhren. Die Gewinne des Projekts werden in humanitäre Projekte investiert und sollen allesamt dem nordkoreanischen Volk zugutekommen.

Helfe auch du mit deiner Unterschrift.

Brief lesen

Aus atomaren Waffen wird Aufbauhilfe

Wir wollen konkrete Hilfe leisten. Da unser tägliches Geschäft aus der Fertigung von Uhren aus Weltallraketen besteht, ist es für uns naheliegend, die verschrotteten Atomraketen zu verarbeiten. Ähnlich wie wir Zifferblätter aus dem Material geflogener Sojus Raketen herstellen, möchten wir Friedensmedaillen fertigen und aus deren Erlös humanitäre Projekte für Nordkorea mitfinanzieren.

Wir haben ausgerechnet wie viele Medaillen oder Zifferblätter man aus einer Rakete fertigen könnte: zirka 60’000 Stück. Nordkorea verfügt über 13 bis 60 nukleare Raketen.

Aus atomaren Waffen wird Aufbauhilfe

Brief an den nordkoreanischen Machthaber

Anlässlich des neuen Treffens zwischen Kim Jong-un und Donald Trump, richtet sich Werenbach in einem offenen Brief an Kim Jong-un. Nebst dem Zeichen der Solidarität für das Volk, soll der Machthaber seine Situation aus einer anderen, neutralen Perspektive überdenken. Wir glauben, dass er Historisches leisten kann, wenn er sich von der Strategie der Abkapselung lösen wird. Sein Volk wird es ihm danken.

Den kompletten Brief kannst du hier als PDF lesen.

Lese hier den kompletten Brief.

Hochverehrter oberster Führer der demokratischen Volksrepublik Korea, Kim Jong-un

Herzliche Gratulation zu Ihren Errungenschaften als Führer der demokratischen Volksrepublik. Sie haben eindrücklich bewiesen, zu welchen Leistungen Sie fähig sind. Sie verfügen über die viertgrösste Armee der Welt und haben sogar atomare Massenvernichtungswaffen entwickelt.

In letzter Zeit haben Sie sich mehrfach bereit gezeigt, Ihr Land der Welt zu öffnen und das atomare Waffenarsenal zu vernichten. Dieser Absichtserklärung Taten folgen zu lassen, wird vermutlich zur grössten Herausforderung in ihrer Karriere. Gleichzeitig wäre es auch eine Tat mit der Sie in die Geschichte eingehen könnten.

Laut Presse sollen Sie sich demnächst wieder mit dem US-Präsidenten treffen. Wir ermutigen Sie, bei dieser Gelegenheit verbindliche Zusagen zu machen, Ihr nukleares Arsenal abzurüsten und sich der Welt zu öffnen. Die Unterschriften unter diesem Brief sind als Zeichen der Solidarität zu verstehen: Wenn sich Nordkorea öffnet, kann das Land auf die Unterstützung der Welt zählen.

Erlauben Sie uns, Ihnen unser Schreiben aus einer neutralen Perspektive zu begründen. Und zwar mit einer Erkenntnis von Astronauten. Sie alle berichten nach ihrer Mission dasselbe: Die Erde aus dem All zu betrachten, verändert das Denken.

Von dort ist die Schönheit unseres Planeten eindrücklich. Man erkennt jedoch auch die Umweltzerstörung. Oder die Armut. Denn wo Armut herrscht, da gibt es keinen Strom. Und wo es keinen Strom gibt, da gibt es kein Licht. Ihr Land ist im Vergleich zu den Nachbarländern stock dunkel!

Aus dem All wird auch ersichtlich, dass wir auf einem Planeten leben zu dem es keine Alternative gibt! Es wirkt geradezu grotesk zu sehen wie wir uns gegenseitig auf „Raumschiff Erde“ bekriegen. Nicht nur unserem Planeten, auch uns sollten wir Sorge tragen. Lassen Sie uns Frieden schliessen! Wir sind überzeugt, dass wir alle davon profitieren werden. Zuallererst ihr Volk.

Als Honorierung Ihres Entgegenkommens bieten wir an, aus den zerstörten Atomraketen Symbole des Friedens zu fertigen: Medaillons! Als Schweizer Uhrenhersteller, der Uhren aus geflogenen Weltallraketen produziert, wissen wir, wie das geht. Für sie würden wir in einem allerersten Schritt ihr ganz persönliches Unikat herstellen. Und falls sich Nord Korea Nachhaltig zu einem Ort des Friedens entwickelt, dann sind wir sogar bereit eine Uhren Kollektion – die Peace Collection zu fertigen.
Sämtliche Gewinne aus diesen Projekten sollen in humanitäre Projekte in Ihrem Land fliessen und so Ihrem Volk zugutekommen.

Hochachtungsvoll,

Patrick Hohmann
CEO & Founder Werenbach
Initiant Mission Spaceborn

Die Uhr für den Machthaber – oder sogar eine „Peace Collection“?

Sollte sich Kim Jong-un von der nuklearen Strategie abwenden, ist das eine persönliche Leistung. Wir honorieren diese mit dem, was wir am besten können: Einer Uhr aus einer seiner Raketen.

Eine Kollektion aus den nordkoreanischen Atomraketen fertigen wir nur dann, wenn sich das Land glaubhaft und nachhaltig von der nuklearen Strategie abwendet und sich Nordkorea zu einem Ort des Friedens entwickelt.

Mission Spaceborn

«Die Welt aus dem All zu betrachten, verändert die Art zu denken». Von dieser Erfahrung berichten alle Astronauten, die den Planeten aus dem Weltraum gesehen haben. Denn sie haben erkannt, dass die Erde nur ein winziger Teil eines grossen Ganzen ist. Und dass es für uns Menschen keine Alternative gibt. Die Erde ist unser einziger Planet. Zu sehen, wie wir ihn zerstören, wie wir Kriege führen und uns gegenseitig bekämpfen, ist für Astronauten unverständlich. Erst kürzlich meinte ein deutscher Astronaut, dass jedes intelligente Wesen beim Beobachten unserer Spezies den Kopf schütteln würde. Betrachtet man Nord Korea bei Nacht aus dem All versinkt das Land im Dunkel während Süd-Korea hell beleuchtet ist.

Mission Spaceborn hat das Ziel, diese Erkenntnisse der Astronauten unter die Menschen zu bringen und sie zu animieren, die Welt mit etwas anderen Augen zu sehen. Hier kannst du mehr erfahren.

Nordkorea und sein Atomprogramm – öffentliche Abrüstung

Seit dem Ende des Korea-Krieges 1953 ist das Land geteilt. Die Menschen in Nordkorea leben unter prekären Bedingungen, abgeschottet vom Rest der Welt. Nachdem der Machthaber die Weltgemeinschaft mit mehreren Raketentests provoziert hat, testete Kim Jong-un 2017 Atomraketen, die sechsmal stärker waren als diejenige von Hiroshima.

Durch dieses Manöver wurde die koreanische Halbinsel zu einem der gefährlichsten Orte dieser Erde. Zwischenzeitig hat sich die Situation wieder entspannt, aber es wurden noch kein verbindlicher Abrüstungsplan vorgelegt. Gleichzeitig will Donald Trump den INF Vertrag kündigen. Die Gefahr eines neuen, weltweiten nuklearen Wettrüstens ist wieder gestiegen.

Nun soll es im Januar zu einem weiteren Gipfeltreffen zwischen Kim Jong-un und Donald Trump kommen, bei dem die nukleare Abrüstung besprochen werden soll. Eine historische Chance nicht nur für Nordkorea, sondern für die ganze Welt. Würde sich Nordkorea dazu verpflichten, die Atombomben zu zerstören, könnte sich das Land der Welt öffnen.

Nordkorea und sein Atomprogramm – öffentliche Abrüstung

Unterstützende Organisationen

FAKTOR VIER

FAKTOR VIER

Die Webagentur F4 unterstützt WERENBACH & die Kampagne «Mission Spaceborn» mit viel Herzblut.

Angestrebte Partnerschaft

Über uns

Werenbach fertigt seit 2012 Uhren aus geflogenen Weltallraketen. Alle Uhren enthalten Material, das die Erde als Teil einer bemannten Rakete verlassen hat. Sie verkörpern deshalb die Erkenntnis der Astronauten. Denn sie sind spaceborn. Die Ideologie lebt im Material unserer Uhren. Und im Geiste ihrer Träger. Hier geht’s zu den Raketenuhren.

Das Unternehmen ist der Schweiz und in Deutschland aufgrund vieler Presseberichte und zweier erfolgreicher Crowdfunding-Projekte bekannt. Für Schlagzeilen in der Schweiz hat auch der Roman Werenbachs Uhr gesorgt, welcher über die abenteuerliche Entstehung der ersten Raketenuhr berichtet.

Helfe jetzt mit deiner Unterschrift!

Mit deiner Unterschrift unterstützt du den Brief an Kim Jon un. Falls das Projekt erfolgreich ist, verlosen wir unter allen Unterstützer eine Atomraketenuhr.

Indem du unterschreibst und dieses Formular abschickst, erklärst du dich damit einverstanden weitere Informationen zu diesem Thema per E-Mail zu erhalten. Es gelten die AGB & Datenschutzrichtlinien von WERENBACH AG.